Das solltest du über die Snap Map wissen!

Auf Snapchat begegnet Nutzerinnen und Nutzern die Snap Map! Was sich hinter der Snap Map vebirgt und mit welchen Einstellungen du Funktionen einschränken kannst, erfährst du hier!

Was ist eigentlich die Snap Map?

Vielleicht hast du schon gemerkt, dass du den Standort aktivieren musst, um bestimmte Filter bei Snapchat nutzen zu können. Zum Beispiel für die Ortsfilter, die deinen Standort auf deinen Snap schreiben. Dein Standort wird aber auch für die Snap Map verwendet. Auf der Snap Map kannst du dich und deine Umgebung sehen. Außerdem kannst du dort auch deine Snapchat-Freunde sehen, wenn diese die Funktion auch aktiviert haben – ziemlich genau sogar! Denn die Snap Map wird bei jedem Öffnen der App neu aktualisiert. Du kannst also sehr viel über deine Snapchat-Freunde erfahren: Wo sie wohnen, wo sie zur Schule gehen oder auch wo sie ihre Freizeit verbringen. 

Das bedeutet aber gleichzeitig, dass deine Snapchat-Freunde diese Dinge über dich herausfinden können, wenn du die Funktion aktiviert hast. Die meisten engen Freunde wissen diese Dinge natürlich von dir, aber hast du nur enge Freunde auf Snapchat? 

 

Snap Map Stories

Vielleicht hast du auf der Snap Map schon einmal diese farbig leuchtenden Abschnitte gesehen? Das bedeutet, dass an dieser Stelle viele Snap Map Stories aufgenommen wurden. Klickst du auf die farbig markierten Bereiche in der Snap Map, werden dir die Snap Map Stories angezeigt, die an diesem Ort aufgenommen wurden. 

Auch du kannst eine Snap Map Story veröffentlichen. Wenn du einen Snap in deine Story hochladen möchtest, hast du auch die Möglichkeit diesen zur Snap Map hinzuzufügen. Wählst du diese Möglichkeit aus, wird dein Snap in der Location sichtbar, in der du dich gerade aufhältst.

Achtung: Veröffentlichst du deinen Snap in der Snap Map hast du keine Kontrolle mehr darüber, wer diesen Snap sieht. Jede Person, die Snapchat nutzt und sich die Snap Map Stories anschaut, kann deinen Snap sehen und auch weiterverbreiten. Außerdem können sich die Personen deine Profilinformationen anschauen. 

Der Geistmodus

Du kannst mit den richtigen Einstellungen verhindern, dass andere, die du nicht so gut kennst, diese Informationen über dich herausfinden. Dafür kannst du den Geistmodus nutzen. Dieser verhindert, dass du auf der Snap Map zu sehen bist. 

  1. 1.     Gehe zur Snap Map 
  2. 2.     Klicke oben rechts das Zahnradsymbol, um in die Einstellungen zu gelangen. 
  3. 3.     Aktiviere den Geistmodus. 
    Du kannst hier auswählen, wie lange der Geistmodus angeschaltet bleiben soll. Wenn du ihn dauerhaft aktivieren möchtest, wähle hier „bis zum Ausschalten“. 

Du möchtest, dass deine Freunde dich trotzdem noch auf der Snap Map sehen können? Dann kannst du auch einzelne Freunde auswählen, die deine Location sehen können. 

Du möchtest noch mehr über Snapchat und die Snap Map erfahren? Dann schau doch mal bei Handysektor vorbei.

Du hast dich schon immer gefragt, was eigentlich in den Nutzungsbedingungen von Snapchat steht und welche deiner Daten Snapchat nutzt? Schau doch mal in deinen Vertrag mit Snapchat.

Beitrag teilen

Share on whatsapp
Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Sarah Kazmaier

Sarah Kazmaier

Sarah Kazmaier hat im Studium ihren Fokus auf inklusive Medienbildung gelegt: Mithilfe digitaler Medien kann die Teilhabe aller Menschen ermöglicht werden – daher ist Sarah Kazmaier eine zielgruppengerechte Ansprache besonders wichtig. Dabei legt sie großen Wert auf die Konzeption und Gestaltung von Workshop-Materialien, so dass eine zielgruppenspezifische Praxis gelingt.

Weitere Artikel entdecken